designed : RTC Manfred Krister / RTC Helmut Schoofs / JMS Rolf Jandt
Sie befinden sich auf der Seite “RTF und CTF Touren“
RTF UND CTF TOUREN
senden sie uns eine E-Mail
(Foto: RTC)
Rennradtouren - auf Abstand gehen, immer noch das Gebot der Stunde Beim Saisonstart am 7. März war noch „Alles im grünen Bereich“. Aber bereits eine Woche später machte Corona alle Planungen zunichte. Nichts ging mehr, schon gar nicht das Radfahren in Gruppen. Über viele Wochen waren Touren nur solo oder in einer zweier Gruppe möglich. Das Gebot der Stunde: Abstandhalten! Und daran hat sich, trotz der inzwischen eingetretenen Lockerungen, auch aktuell nichts geändert, wie das Bild unterstreicht.
Rennradtouren - Corona führt Regie: was lief, was nicht Die Freude auf den Start in neue Saison währte nur kurz. Denn nach dem Saisonstart am 7. März, kam die Vollbrem- sung durch die Corona Pandemie genau eine Woche später. So sagten die Veranstalter der für den 14. März in Ratingen und für den 15. März in Herne geplanten RTF ab. Corona hatte die Regie übernommen. Was lief und was nicht, davon gibt es hier mehr…
(Foto: RTC)
Münsterland Giro 2021 - Tim Lemmer vom RTC Mülheim war dabei Bei Wind und Regen hat am Sonntag, den 03.10.2021 der 15. Münsterland Giro stattgefunden. Nach der Corona-Zwangspause im vergangenen Jahr waren neben den Profis auch wieder tausende Hobby-Radsportler dabei - die so genannten "Jedermänner". Während bei den Profis Marc Cavendish über die Strecke von 200 km siegte und André Greipel sein letztes Profirennen fuhr, konnten die „Jedermänner“ zwischen 65 km, 95km oder 135 km wählen. Fahren wie die Profis, mit diesem Motto ging es für die Hobby-Radsportler auf gesicherten Strecken und in Höchstgeschwindigkeiten durch das Münsterland – in diesem Jahr durch die Kreise Borken und Coesfeld. Mitmachen konnte jeder, der eine durchschnittliche Mindestgeschwindigkeit von 26, 28 oder29 Kilometern pro Stunde schaffen konnte. Tim Lemmer vom RTC Mülheim absolvierte die 95 km Strecke unter 3 Stunden und fuhr eine Durchschnitts- geschwindigkeit von über 30 km/h. Er belegte damit in seiner Altersklasse den 189. Platz. Eine beachtliche Leistung. (Text: Manfred Krister) Ergebnisse: Jedermänner / Cup der Westfälischen Provinzial Versicherung - 95km Lemmer, Tim (GER) Start Nr. 5583 Master 2 RTC Mülheim an der Ruhr 30.38 Durchschnitt 11:52:19 Ankunftszeit 02:57:59 Gesamtzeit
Rennradfahrer*innen des RTC nutzten RTF´s, permanente Radtouren und Trainingsfahrten Nachdem ab Juni 2021 das Fahren in Gruppen wieder möglich war, konnten unsere Rennradfahrer*innen auch wieder gemeinsame Touren in Angriff nehmen. Bei den Trainingsfahrten am Freitag sammelten unsere ambitionierten Rennradler fleißig Trainingskilometer in flottem Tempo und Fahrten über 100 Kilometer. Am Wochenende steuerten kleinere Gruppen bis zu 7 Fahrern die permanenten Tourenangebote in unseren nachbarschaftlichen Radsportvereinen an und ließen sich Punkte in ihren Wertungskarten eintragen. Die permanenten Tourenangebote des RSG Issum in Alpen, des RSC Dinslaken in Hiesfeld, des RSV Duisburg 09 in Friemersheim, des Hülser SV, des RSC Kettwig in Nierenhof und natürlich unser eigenes Tourenangebot in Mintard waren beliebte Touren, die angefahren wurden. Ab August fanden dann auch wieder Radtourenfahrten der A-Wertung (RTF´s) statt. Die Vereine machten sich die Mühe, die RTF´s unter Coronabedingungen zu organisieren. Das heißt, immer galt die 3 G Regel, die Abstandsregelungen waren im Start- und Zielbereich einzuhalten, dort herrschte Maskenpflicht, Verpflegung gab es an den Kontrollstellen nur in Verpackungen. Aber im Ziel auf den Schulhöfen gab es auch Kaffee, Getränke und die beliebten Grillbratwürste. Bei einigen Veranstaltungen musste man sich vorher anmelden. Aber trotz allem, es war ein Weg zur Normalität, wieder ausgeschilderte Strecken abfahren zu können. Hans Werner und Manfred genossen am 19.9. die 75 km Münsterlandtour des RC Sprinter Waltrop und am 25.9. die 75 km Haarstrang Runde des RMC Sturm Hombruch in Dortmund. Roland fuhr dort mit Freude sogar die hügelige 115 km Runde längs des Haarstrangs und zum Möhnesee, wobei er von unserem ehemaligen Vereinsmitglied Felix begleitet wurde. (Text: Manfred Krister)
Unser Vereinsfahrer Tim Lemmer nahm am 4.9.2021 an der Ruhr2 North Sea Challenge 2021 über 300 km teil. Die Strecke führte ihn von Duisburg bis nach Bensersiel in Ostfriesland. 278 Fahrer nahmen an diesem Event teil. Die Vereinskollegen und –kolleginnen gratulierten Tim zu dieser Top-Leistung: „Hallelujah: Top Leistung“, „Super Tim. Du bist einfach nicht zu stoppen“, „Klasse Tim“, „top, und das noch bei dem Nordwind“. „Ich bin mit einer 10er Gruppe hochgefahren, die sich vorab als Team im Online Portal zusammengefunden haben. 4.30 Uhr war Start im Wedaustadion in Duisburg bei trockenem aber kaltem Wetter. Später als wir aus der Stadt rauswaren, kam noch Nebel dazu. Nach 5 Kilometern hatten wir den ersten Platten – noch in Duisburg und natürlich im stockdunklen. Kurz vor Raesfeld lichtete sich endlich der Nebel und es wurde heller. Nach 50 km haben wir Raesfeld erreicht, wo wir uns mit Bananen, Croissants und Schokoriegel eindecken konnten. Es gab auch Kaffee und Getränke. Nach 100 km gab es bei einem Bäcker in Epe Frühstück. Nach 150 km waren wir an der Mühle Georgsdorf, wo es den üblichen Buchweizenspeckpfannkuchen mit Apfelmus gab. In Neudersum nach 200 km gab es Kalorien: Nudeln mit Hackfleischsoße. Der nächste Stopp war in Leer mit Kaffee und Kuchen. In Aurich haben wir dann noch zur Motivation ein alkoholfreies Bier getrunken und Käse gegessen für die restlichen 30 km. Nach 300 km und 11 Stunden und 22 Minuten reiner Fahrzeit haben wir unser Ziel erreicht. Es war eine tolle Truppe mit der ich fahren durfte und jeder hat sich mal in den Wind gestellt und ist von vorne gefahren. 27 km/h im Durchschnitt ist ja auch nicht ohne.“ (Tim Lemmer)
Von Duisburg zur Nordsee 300 km an einem Tag